Blog

Startseite/Allgemein/Rot-Grüne Steuerpläne – Alle zahlen Zeche

Rot-Grüne Steuerpläne – Alle zahlen Zeche

  • veröffentlicht am 18. Mai 2013

Wintermeyer und Heinz: „Rot-Grüne Steuerpläne belasten alle und gefährden zwei Millionen Arbeitsplätze“

„Die rot-grünen Steuerpläne belasten alle und gefährden zwei Millionen Arbeitsplätze in Deutschland“, stellten die beiden CDU-Landtagsabgeordneten aus dem Main-Taunus-Kreis, Staatsminister Axel Wintermeyer und Christian Heinz, anlässlich der aktuellen Diskussion um die Steuererhöhungspläne von Sozialdemokraten und Grünen fest.

SPD und Grüne beabsichtigten gleichzeitig mehr als zehn Steuerschrauben nach oben zu drehen. „Mit verheerenden Folgen für alle Steuerzahler, kleine Einkommen und Normalverdiener sind genauso betroffen“, stellte Wintermeyer fest und erläuterte: „Rot-Grün will die steuerfreien 450-EUR-Jobs abschaffen, das trifft vor allem Schüler, Studenten und Rentner, die sich etwas dazuverdienen wollen. Wer einen 450-EUR-Job hat, wird dann über 1.000 EUR Steuern im Jahr zahlen müssen!“

Aber auch Familien seien betroffen. „Der geplante Wegfall des Ehegattensplittings trifft nicht etwa die sogenannten ‚Reichen‘, sondern haut voll ins Kontor der Mittelschicht“, ergänzte Landtagskollege Heinz anhand eines Beispiels:  „Eine Familie mit zwei Kindern, bei der ein Ehepartner 3.300 EUR und der andere 870 EUR im Monat verdient, müsste nach den rot-grünen Plänen stolze 1.050 EUR mehr Steuern im Jahr zahlen!“

Mittelständische Betriebe müssten mit teilweise existenzbedrohenden Belastungen rechnen. Durch die Erhöhung der Einkommensteuer in Verbindung mit der beabsichtigten Verdopplung des Aufkommens aus der Erbschaftsteuer und der Einführung einer Vermögensteuer bzw. –abgabe würden gerade Familienunternehmen angegriffen. Dies gefährde massiv Arbeitsplätze.

„Wenn SPD und Grüne angesichts ihrer Pläne von ‚Sozialer Gerechtigkeit‘ sprechen, dann ist das purer Etikettenschwindel. In Wirklichkeit zahlen alle die Zeche“, so Wintermeyer und Heinz abschließend.