Blog

Startseite/Allgemein/Der Main-Taunus-Kreis erhält für Schulgebäude über 13 Millionen Euro – Investitionshilfen des Landes werden aufgestockt

Der Main-Taunus-Kreis erhält für Schulgebäude über 13 Millionen Euro – Investitionshilfen des Landes werden aufgestockt

  • veröffentlicht am 16. Apr 2018

Wiesbaden / Hofheim. Zur weiteren Erhöhung der Investitionsfördermittel für die Kommunen durch das Land sagten die beiden CDU- Landtagsabgeordneten aus dem Main-Taunus-Kreis, Axel Wintermeyer und Christian Heinz:

Dank der Aufstockung der Investitionshilfen kann der Main-Taunus-Kreis nun weiter kräftig in die kommunale Schulinfrastruktur investieren und insgesamt 13,1 Millionen Euro verbauen. Möglich macht dies die Aufstockung des KIP-II-Landesprogramms. Aus dem Kommunalinvestitionsprogramm II ‚KIP macht Schule‘ fließen zusätzlich 4,4 Millionen Euro in den Main-Taunus-Kreis und ergänzen das bereits für den Main-Taunus-Kreis bestehende, 8,7 Millionen Euro umfassende KIP-II- Förderkontingent. Damit unterstützt das Land, Schulgebäude zu sanieren und die kommunale Schulinfrastruktur weiter entscheidend zu verbessern.

Wir wollen moderne Schulen, die unseren Kindern hervorragende Lernbedingungen bieten und sie auf die Herausforderungen in der Zukunft gut vorbereiten. Deshalb nimmt das Land eigenes Geld in die Hand, um die Kommunen bei notwendigen Investitionen in ihre Schulgebäude zu unterstützen. Dabei sehen wir auch den Investitionsbedarf des Kreises, der aufgrund seiner Finanzstärke nicht von Bundeszuschüssen für Schulsanierungen profitieren kann. Bereits zu Beginn des KIP-II- Programms haben wir deshalb Wert darauf gelegt, alle Schulträgerkommunen in Hessen zu fördern. Deshalb gab es bereits zuvor ein entsprechendes Landesprogramm, von dem auch der Main-Taunus- Kreis in den Genuss von Fördermitteln kommt. Diese werden nun noch weiter aufgestockt.